Umgang mit Aggressionen von Demenzkranken bzw. geistig eingeschränkten Patienten

Menschen mit Demenz zeigen in bestimmten Situationen immer wieder agitiertes Verhalten. Dies beschreibt einen Zustand der Unruhe, zunehmender Anspannung und gesteigerter Psychomotorik. Häufig tritt verstärkte Reizbarkeit, teilweise mit konfrontativen (aggressiven) Verhaltensweisen verbaler und körperlicher Art, gegenüber anderen auf.

Um angemessen auf Aggression bei demenzkranken Patienten zu reagieren, sollten wir uns zunächst bewusst machen, woher diese Verhaltensweise rührt. Wenn wir die Ursachen dieses Verhaltens nachvollziehen können, fällt es uns leichter, damit umzugehen. Dies ist nicht einfach und erfordert ein Höchstmaß an Beobachtungs­gabe sowie die Bereitschaft, sich auf die Ebene des Kranken zu begeben.

Termine (jeweils 17:00 – ca. 19:00 Uhr)
  • Dillingen, Dienstag, 24.09.2019
  • Augsburg, Mittwoch, 25.09.2019
  • Neu-Ulm, Donnerstag, 26.09.2019

Referentin
Christa Buggele-Wagner
Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin,
Fachkraft für Gerontopsychiatrie

Kursgebühr
22,– EUR inkl. MwSt.