Schmerzerkennung bei Demenzkranken bzw. geistig eingeschränkten Patienten

Menschen mit fortgeschrittener Demenz können ihren Schmerz oft nur schwer bis gar nicht lokalisieren, da die örtliche Wahrnehmung verschoben ist. Das bedeutet, sie können uns nicht mehr zeigen, wo sie Schmerzen haben oder wie stark diese sind. Urteilsfähigkeit und das abstrakte Denken sind stark beeinträchtigt.
Sie empfinden ein unangenehmes, ja teils lebensbedrohliches Gefühl, können dies aber nicht mehr einordnen oder mitteilen.

So sind Menschen mit Demenz auf die Unterstützung und sehr sensible Wahrnehmung der Betreuungs- und Pflegekräfte angewiesen.

Termine (jeweils 17:00 – ca. 19:00 Uhr)
  • Dillingen, Dienstag, 19.02.2019
  • Augsburg, Mittwoch, 20.02.2019
  • Neu-Ulm, Donnerstag, 21.02.2019

Referentin
Christa Buggele-Wagner
Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin,
Fachkraft für Gerontopsychiatrie

Kursgebühr
22,– EUR inkl. MwSt.